4 Paare bei der Dancecomp sehr erfolgreich

Die Wuppertaler Tanzvereine richteten in der Historischen Stadthalle wieder einmal das traditionelle und mit bekannteste Turnier im DTV, die Dancecomp aus. In drei Sälen messen sich jährlich Tänzer aus der ganzen Welt um sich dem internationalen Wertungsgericht zu präsentieren.

Mit dabei waren 4 Paare von unserem Verein..
Evgeniya Schachner und Darius Samol in der Klasse der Senioren I D Latein, Christin Mahl und Eugen Hain in der Hauptgruppe I und II D Latein,
Annika Schlatt und Matthias Schaaf sowie Nathalie Müller und Nicolai Heinen in der Hauptgruppe B Latein.

Für Schachner und Samol war es seit über einem Jahr wieder das erste Turnier. Nervös gingen die beiden an den Start, aber nach einigen Tanzschritten fiel die Last von den Füßen und die beiden präsentierten sich hervorragend dem Wertungsgericht. Belohnt wurden sie mit dem Finaleinzug und einem 5. Platz von 11 startenden Paaren. Einen Tag später tanzten sie erneut in einem größeren Feld von 12 Paaren und konnten ihre Leistung vom Vortag um einen Platz verbessern, Platz 4 hieß es für Schachner und Samol am Ende des Tages.

Schlatt/Schaaf und Müller/Heinen tanzten auch an beiden Tagen und durften sich in einem riesigen Starterfeld von über 60 Paaren in ihrer Leistungsklasse messen. Leider ging der Tag für Schlatt und Schaaf der Tanztag nach der Vorrunde schon zu Ende, die Wertungsrichter haben die Zwei nur ganz knapp an der ersten Zwischenrunde vorbeigewertet. Für Müller und Heinen ging das Turnier jedoch weiter, sie tanzten eine saubere Zwischenrunde und durften sich am Ende mit Platz 31 vom Samstag verabschieden. Am Sonntag gingen beide Paare mit dem Willen es „heute besser zu machen“ an den Start. Müller/Heinen gelang es und sie erreichten nach zwei getanzten Runden einen starken 27. Platz. Mit dem Frust vom Vortag im Nacken schafften Schlatt/Schaaf es diesmal auch in die Zwischenrunde und konnten hierbei das Wertungsgericht sehr von sich überzeugen. Die Zwei beendeten ihr Turnier mit dem 17. Platz, eine deutliche Verbesserung zum Vortag.

Den größten Clou gelang jedoch das „jüngste“ Paar vom 1. Voerder TSC, Mahl und Hain (die am kürzesten von den VTSC-Paaren miteinander tanzen) haben sich an diesem Wochenende vier ganze Turniere vorgenommen. Am Samstag machten sie zuerst die Hauptgruppe I D Latein unsicher. Hier belegten sie den 14. Platz und schossen nur knapp an das Semifinale vorbei. Später am Tag gingen sie noch in der Hauptgruppe II an den Start und durften sich bei 21 Paaren am Ende mit auf das Treppchen stellen und die Bronzemedaille umhängen lassen. Am Sonntag traten Christin Mahl und Eugen Hain auch in beiden Klassen an, angefangen mit der Hauptgruppe I und nicht allzu großen Erwartungen tanzten die Zwei unaufgeregter, was anscheinend den Wertungsrichtern sehr gefiel: sie wurden in das Finale gewertet. 28 Paare ließen Mahl und Hain hinter sich und belegten Platz 6. Völlig erschöpft legten sie ihre Füße hoch, da am Abend noch ein Turnier anstand, es war sogar das letzte der Dancecomp. Auch an dem Sonntag gelang den Zweien den Sprung auf das Treppchen mit dem 3. Platz.

Sehr zufrieden und mit heißen Sohlen unter den Füßen verließen die Voerder Lateinpaare Wuppertal. Auch Trainerin Jeannette Seydich, die vor Ort ihre Paare coachte und selbst als Wertungsrichterin der höchsten deutschen Klasse an dem Wochenende fungierte, ist sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Paare. „Man hat eine deutliche Verbesserung bei den Paaren gesehen, aber es gibt noch viel zu tun!“ Damit sprach die Trainerin das kommende wichtigste Turnier für alle Lateintänzer in NRW an – die Landesmeisterschaft.  welche am 23. und 24. September in Aachen stattfindet.

Der Vorstand ist sehr stolz auf ihre Lateintänzer, gratuliert herzlich und wünscht viel Erfolg bei der Landesmeisterschaft.